Biografie

Die Berge – der größte Spielplatz der Welt

Irgendwann kletterte ich durch die Eigernordwand. Dann pickelte ich mich die schwierigsten Eis- und Mixedrouten Europas hoch. Später war ich bei der ersten Winterbesteigung des Torre Egger in Patagonien mit von der Partie. Es folgten weitere Erfolge in Alaska oder die Breitwangflue-Trilogie.
Dabei hatte doch alles erst vor wenigen Jahren ganz simpel begonnen: mit Wanderungen, leichten Hochtouren, klettern und dem Versuch mit zwei Eispickeln den gefrorenen Bach neben meinem Elternhaus hochzukraxeln. 

Die Bergwelt hatte mich aber schon viel früher fasziniert. Nicht zuletzt aufgrund meines Daheims: Ich bin im Kanton Uri aufgewachsen. Genauer gesagt, im Schächental auf 1720 Metern Höhe. Um zur Schule zu kommen, mussten meine Geschwister und ich mit der Seilbahn ins Tal fahren. Und schon ganz früh unternahmen wir mit unserem Vater Bergtouren, erst leichte Wanderungen, später einfache Klettereien.

Schon damals wollte ich aber immer noch weiter gehen, mehr unterwegs sein, schwieriger klettern, schneller voran kommen, um immer wieder tolle Abenteuer in den Bergen zu erleben. 
Mittlerweile ist der Alpinismus für mich weit mehr als eine Freizeitbeschäftigung und ein Grossteil meines Lebens dreht sich ums Bergsteigen.

 Viele meiner Projekte konnte ich bereits verwirklichen. Und auch in Zukunft wird es bestimmt nicht langweilig werden…

Mit herzlichem Gruss
Dani